Brachelen
Brachelen.html
HTML Dokument 53 Bytes

 

Umleitung beschrieben : RurUfer-Radweg wird derzeit ausgebessert

 

15. Februar 2020

 

In mehreren Abschnitten wird der RurUfer-Radweg erneuert.

 

Kreis Heinsberg Vielbefahren ist im Kreis Heinsberg der RurUfer-Radweg. Jetzt werden Teilstücke ausgebessert. Zum Start der Fahrradsaison soll alles fertig sein.

 

Der Rur­Ufer-Radweg ist einer der beliebtesten Radwege der Region. Jetzt wird die vielbefahrene Strecke an vier Stellen im Kreis Heinsberg erneuert, teilt die Kreisverwaltung mit. Start der Arbeiten ist bei Wassenberg-Steinkirchen. Ausgebaut wird der Abschnitt vom Abzweig an der Verbindungsstraße Effeld-Karken/End bis zum Bauernhof vor Effeld. Die weiteren drei Bauabschnitte in Unterbruch (zwei kleine Abschnitte in Höhe der Ortslage Fell), Hilfarth (Richtung Brachelen in Höhe des Rur-Altarmes) und Brachelen folgen. Bis spätestens zum Karfreitag sollen die Baumaßnahmen pünktlich zur beginnenden Fahrradsaison beendet sein. Es handelt sich um kurze Teilstücke, die nicht unmittelbar entlang der Rur verlaufen. Bei Steinkirchen bieten sich laut Kreisverwaltung für Radwanderer Ausweichmöglichkeiten über die Schlossstraße und die Steinkirchener Straße beziehungsweise über das beschilderte Knotenpunktsystem. Die Maßnahme wird mit einer 80-prozentigen Förderung innerhalb des Projektes „Raderlebnis RUR“ finanziert. Maßnahmenträger ist der Verein Grünmetropole.

 

 

Karneval bei Brökeler Kappehäuer

 

4. Februar 2020 um 05:10 Uhr 3 Minuten

 

 

 

Gute Laune beim Kappehäuer-Oavend in Brachelen. Im Mittelpunkt stand das Prinzenpaar Prinz Kevin I. und Prinzessin Carina I

 

Hückelhoven Die Brökeler Kappehäuer proklamierten ihr Prinzenpaar Kevin und Carina Roß

 

In ihrer närrischen Rede machten sie deutlich: „Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen.“ Mit Kevin und Carina Roß haben die Brökeler Kappehäuer ein neues Prinzenpaar gefunden, das aus den Reihen der rot-weißen Gesellschaft schon lange nicht mehr wegzudenken ist. Der 31-Jährige, der als kleiner Junge mit seiner Familie aus Leipzig nach Brachelen zog, gehört dem Elferrat an, wacht außerdem als Kassierer über die Finanzen der Karnevalsjecken. Ehefrau Carina (29) ist vielen als langjähriges Solo-Tanzmariechen und Mitglied der Garden bekannt. Im vergangenen Jahr wurde die Enkelin von Kappehäuer-Gründungsmitglied Hermann Küppers, der bis heute 49 Prinzenzepter für die KG anfertigte, als erste Frau in den Elferrat gewählt. Vize-Bürgermeister Dieter Geitner übergab beim „Kappehäuer-Ovend“ die Macht an die Brachelener Tollitäten, erzählte auf der Bühne im ausverkauften Festzelt Ostfriesenwitze. Sitzungspräsident Manni Kirberg führte durchs bunte Mammut-Programm, das erst gegen Mitternacht endete. Unter dem Motto „Bei uns auf‘m Dorf“ lieferten die jungen Damen aus der Linderner Showtanzgruppe „Venga“ im grünen Glitzer-Dirndl eine mitreißende Bühnen-Show. Mit großem Aufgebot erschien die KG „Koe Jonge“ aus Aachen-Richterich. Die stattliche Abordnung aus der Domstadt hatte ihren Prinz Daniel II. (Daniel Fichte), Hofstaat, Mariechen, Tanzpaar, die Showtanzgruppe „Marangis“ und Prinzengarde dabei. Stimmungssänger Dominik Brack tritt seit 2016 bei den Kappehäuern auf. Der gelernte Altenpflegehelfer, der im Brachelener Haus Berg arbeitet, stimmte unter anderem „Alles, was ich will“ von den Höhnern und den bekannten Bläck-Fööss-Hit „Bye bye, my love“ an.

 

 

Eifelverein Brachelen : Bewegung mit Langzeitwirkung

 

4. Januar 2020

 

 

 

Hildegard Solmsdorff und Axel Krys führen das Hohe Venn als eines der bevorzugten Wandergebiete an. Foto: Nicole Peters

 

Brachelen Die Wanderfreunde des Eifelvereins sind auf verschieden langen Strecken im Kreis, in der Eifel oder im Hohen Venn unterwegs. Dabei bestimmt der langsamste Teilnehmer das Tempo der Gruppe.

 

Stellvertretende Vorsitzende Hildegard Solmsdorff kann sich an ihre erste Wanderung mit dem Eifelverein Ortsgruppe Brachelen 1964 gut erinnern: Diese war im Januar, „es war bitterkalt, aber wunderschön!“ Sie sei dann in den Verein eingetreten, um diesen zu unterstützen. Heute ist sie stellvertretende Vorsitzende, und der Vorstand steht personell auf guten Füßen. Rund 80 Wanderfreude aus dem Kreis Heinsberg, aus Mönchengladbach und dem Kreis Viersen gehören der Ortsgruppe mit sechs Wanderführern an. Dabei sind Gäste, die auf den verschieden langen und anspruchsvollen Strecken mitlaufen möchten, willkommen.

 

„Man geht in der Gruppe, erzählt sich was und merkt die Distanz gar nicht“, erzählt Hildegard Solmsdorff von ihren vielfältigen Wandererfahrungen, „jeder Mensch kann mitmachen, und die Bewegungen werden danach einfacher, alle Gelenke sind geschmiert, das Wandern ist gut für das Herz-Kreislauf-System.“ Es sind Aussagen, die Wanderführer Axel Krys bestätigen kann. „Die Langzeitwirkung des Wanderns ist bemerkenswert“, betont er.

 

Das ist der Eifelverein OG Brachelen 1964

 

Mitglieder Rund 80, sechs Wanderführer, Gäste willkommen.

 

Kontakt 2. Vorsitzende Hildegard Solmsdorff, Telefon 02433 60775, E-Mail eifelverein. brachelen@web.de, www.eifelverein-brachelen.de

 

Wanderplan 2020 Erhältlich unter anderem im Rathaus und in der Bücherei Hückelhoven.

 

Dabei habe jeder Wanderführer seinen eigenen Stil: So geht er selbst mit seinen Gruppen ein relativ langsames Tempo auf schmalen Pfaden mit schönen Ausblicken und zwölf bis 14 Kilometer weit. Andere erwandern 16 oder 17 Kilometer, zudem werden Kurzwanderungen von acht oder neun Kilometern Länge angeboten. Im Wanderplan, den die Wanderführer im Herbst aufstellen, stehen bei den Touren auch teils die Höhenmeter, die es zu überwinden gibt (er liegt im Rathaus und der Stadtbücherei aus).

 

Der Startpunkt sei immer in Brachelen, berichten beide, wobei auch der Ausgangspunkt der Tour nach Absprache direkt angesteuert werden kann. Bei Teilnahme an Fahrgemeinschaften wird ein Mitfahrerbeitrag erhoben. Wenn es in die Eifel geht, sind am Tag schon mal 250 Kilometer zu fahren. Zudem bevorzugen die Mitglieder den Kreis Heinsberg, beispielsweise den Meinweg mit seinen Naturlandschaften, der Ginsterblüte im Mai oder den Schmetterlingsschwärmen im Juni. Zudem zieht es sie in die Gegenden um Bad Neuenahr oder Rursee sowie ins Hohe Venn. „Alle Strecken sind vorher von den Wanderführern abgegangen worden, so dass diese etwa über Arbeiten auf Feldern und im Wald Bescheid wissen“, sagt Axel Krys. Dabei wechseln die Wanderer permanent die ausgeschilderten Strecken und stellen so die Touren neu zusammen, was besondere interessante Einblicke ermöglicht. Vor allem Rundwanderungen unternehmen sie. Die Wanderfreunde treffen sich alle zwei Wochen sonntags ab 9 Uhr, wobei die Kurzwanderungen um 12.30 Uhr starten und es zusätzliche Termine wie zu Neujahr oder Rosenmontag gibt. „Wir versuchen, für jedes Mitglied etwas anzubieten“, führt Krys weiter aus.

 

So auch geführte Radtouren im Kreis Heinsberg, Kreis Düren oder in die Niederlande. Und drei Mal im Jahr treffen sich alle zum gemütlichen Beisammensein. „Der Langsamste bestimmt immer das Tempo“, betont er. Dabei gehen sie mit Rucksack-Verpflegung, legen stündliche Trinkpausen ein und kehren meist im Anschluss in ein Lokal ein. Gegründet hatte sich die Ortsgruppe 1964. Der Hauptverein „Eifelverein“ sitzt in Düren und verwaltet alle Ortsgruppen. Er verwendet geleistete Beiträge für Beschilderung in der Eifel und setzt Wanderkarten auf.

 


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Nach §19 der Kleingewerberegelung bin ich berechtigt, keine Mehrwertsteuer auszuweisen.